Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘guilt of students’

Ich weiß nicht, wie ich das geschafft habe – irgendwann zwischen Erschöpfung vom Freibadschwimmen und Sonnenbaden auf dem Balkon habe ich tatsächlich meine Unterlagen für England sortiert, dabei ein Blatt voller wichtiger Anmerkungen vom DAAD gefunden, von dessen Existenz ist bislang nichts wusste, den Bafög Antrag vorbereitet und nach Shared Houses in Birmingham gesucht. Wobei letzteres etwas ist, vor dem ich mich wirklich noch scheue. Keine Ahnung, wo ich da am besten wohnen soll. Ich habe keine Lust auf eine Campus Unterkunft. Aber welcher Stadtteil kann denn was? Wo dazu dann auch noch viel Studenten sind?! Eine Antwort habe ich dann eigentlich nicht mehr gefunden (wäre auch dolle einfach, dann müsste ich mir ja keine Gedanken mehr dazu machen und das wäre einfach zu untypisch für mich) – der Balkon und das vor-sich-hin-dümpeln war einfach zu verlockend.

Was ich aber gefunden habe, ist eine interessante Seite, die mir vielleicht noch einiges verraten kann. Unter Birmingham Live and Learn gibt es Infos von Studenten für Studenten – wenn man der Sache denn glauben kann. Ich bin Willens, mich da so weit einzuarbeiten, wie es vorab nur geht ;o).

Außerdem noch mal ausgechekt: Die Guild of Students. Unglaublich riesig, unglaublich viele Gruppen, unglaublich coole Projekte. Mensch, da werden sich doch ein paar Engländer finden lassen, die mit mir sowas wie Freundschaft eingehen möchten! Vielleicht was mit Sport? Hockey? Irgendwie muss sich doch meine verbesserte Kondition bezahlt machen. Theatergruppe? Hat in London schon dolle Spaß gemacht. Hm…

Ansonsten: Ich warte immer noch auf schriftliche Unterlagen aus Birmingham. Diese Warterei nervt! Denn – ohne noch eine Ausrede haben zu wollen – ich kann wirklich wenig tun, wenn ich nicht bald einmal etwas Offizielles von der Uni habe. Deutsche Bank Konto kann ich erst mit Einschreibung auf machen, Bafög, Wohnungsmieten… Aber immer ist etwas, oder? Wenigstens ist immer was, sonst wäre es langweilig.

Übrigens. Ich habe gemerkt, ich habe kaum vernünftige Erinnerungsstücke für München. Ich kann doch nicht wieder Zelte abbrechen, ohne vernünftige Erinnerungen einzusacken. Am Wochenende werde ich Fotos von dieser herrlichen Stadt machen und verstehen, was ich da eigentlich hinter mir lassen werde.

P.S.: The author mostly listened to Reverend And The Makers – Open You Window while composing – and chatting with Schmipsi and Heimo.

Advertisements

Read Full Post »